MUSEUM WINNWEILER
Jüdisches Museum der Nordpfalz mit Gienanthabteilung

Museumsprogramm

Dauerausstellungen

An jedem regulären Öffnungstag zu sehen sind unsere Dauerausstellungen zum Thema Judentum, zur 0rts- bzw. Regionalgeschichte, die Gienanthabteilung und das Ludwig-Götz-Kabinett, sowie ggf. jeweils laufende
Sonderaustellungen (vgl. nachstehend).
(Bei Sonderausstellungen kann der Dauerausstellungsbereich zur Orts- und Regionalgeschichte eingeschränkt sein.)

Vgl. zu den Dauerausstellungen die Rubriken unter "Über unser Museum".

Besondere Objekte des Quartals:
In jedem Quartal wird ein oder werden mehrere Ausstellungsobjekte des Museums (manchmal auch solche aus unserem Museumsmagazin, die sich nicht ständig in der Ausstellung befinden) als "Besondere Objekte des Quartals"  hervorgehoben und erläutert.
Eine gute Mögichkeit, sich mit interessanten historischen und volkskundlichen Objekten oder mit besonderer Judaica vertraut zu machen!

Die jeweils ausgewählten Objekte finden Sie auf der Startseite
dieser Homepage.


Seit
11. August 2019 laufende kleinere Sonderausstellung:



Bei dieser Ausstellung handelt es sich um die zweite Folge einer Reihe von kleineren Ausstellungen, die Objekte aus den Sammlungen des aus Winnweiler stammenden Geheimrats Prot. Dr. Wilhelm Erb (1840 Winnweiler - 1921 Heidelberg) vortstellen. Diese Sammlungen befinden sich in unserem Museumsmagazin und werden in zwangloser Folge gezeigt. Man erfährt bei der Ausstellung auch näheres zu Prof. Dr. Wilhelm Erb, der Ehrenbürger der Gemeinde Winnweiler war und nachdem hier das Wilhel-Erb-Gymnasium und auch eine Straße benannt sind.


Nächste Einzelveranstaltung/en:

 
Gedenken an die Pogromnacht 1938 

Am 9./10. November 1938 wurde von den Nazis nicht nur die größte Kulturschande Europas inszeniert. Diese Tage waren auch der eigentliche Beginn des Holocaust. Es wurden nicht nur Synagogen angezündet und geschändet. Fast alle jüdischen Geschäfte und die meisten jüdischen Wohnungen wurden zerstört und zum Teil auch geplündert. Es wurden auch Menschen ermordet, körperlich misshandelt und deportiert. Viele Tote gab es auch durch Herzversagen und Freitod infolge dieser Ereignisse. Und all dieses spielte sich – nicht wie manchmal geglaubt wird – etwa nur in den Städten ab, sondern vieles auch in den kleinsten Dörfern der Nordpfalz, wenn auch oft nur noch ganz wenige Juden dort lebten. Gerade in unserer Zeit mit sinkender Toleranz gegenüber Juden und gegenüber allem Fremden, ist es besonders wichtig, immer wieder an diese Ereignisse zu erinnern, immer wieder aufzuzeigen wo solches Verhalten schon einmal hingeführt hat.   

Am Samstag, den 9. November 2019, um 16.00 Uhr, bietet das Jüdische Museum in Winnweiler, Schlossstraße 37, deshalb einen Vortrag mit Bildern an.

Thema: Die Novemberpogrome 1938 in der Nordpfalz. Unter Berücksichtigung ihrer Voraussetzungen und 
              ihrer Folgen
.

Referent ist Werner Rasche. 

Aus Anlass des Gedenktages kann das Jüdische Museum der Nordpfalz an diesem Tag bereits ab 14.30 Uhr bei freiem Eintritt besichtigt werden.


 


Die regulären Öffnungstage der Museen

und die Treffen Interessierter:

 

Museum Winnweiler, Schlossstr. 37
Jüdisches Mueum der Nordpfalz - mit Gienanthabteilung, Ludwig-Götz-Kabinett u.a. (reguläre Öffnung immer am 2. und 4. Sonntag im Monat, von 14.30 bis 17.30 Uhr):


Die nächsten Öffnungstage:
 
Samstag, den 9. November 2019
Öffnung ab 14.30 Uhr
aus Anlass des Gedenkens an die Novemberpogrome 1938.
16.00 Uhr Vortrag, vgl. oben!

MUSEUMSSCHMIEDE LANGMEIL,
KAISER-
STRASSE
11, 
           immer am letzten Sonntag im Monat
             
von 15.00 bis 17.00 Uhr):

Nächster Öffnungstag
:
   Winterpause bis April 2020

Nächster Treff der
ARBEITSGEMEINSCHAFT HEIMATGESCHICHTE
im Museum:


Montag, den
  25. November 2019, 19.30 Uhr

Interessierte sind immer gerne gesehen!

 

 Fotomuseum Rudi und Elsbeh-Boertzel-Stiftung
  Falkensteinerweg 2
(reguläre Öffnung immer am 1. und 3. S
onntag im Monat von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr)   

Der nächste Öffnungstag: 
Sonntag, 3. November 2019

Sonderausstellung vgl.nachstehend!

Sonderausstellung in der
"Galerie im Turm":   

     KONFIRMANDEN und     ERSTKOMMUNIKANTEN  aus rund 100 Jahren
-Eine Auswahl von Fotos aus dem
Atelier Boertzel

Im Fotomuseum treffen sich:

a) der Museumskreis des Fotomuseums immer an den Dienstagen der geraden Wochen,
b) der Fotoclub Winnweiler immer an den Dienstagen der ungeraden Wochen, jeweils um 20.00 Uhr.
Interessierte sind immer gerne gesehen!