MUSEUM WINNWEILER
Jüdisches Museum der Nordpfalz mit Gienanthabteilung

Museumsprogramm

Dauerausstellungen

An jedem regulären Öffnungstag zu sehen sind unsere Dauerausstellungen zum Thema Judentum, zur 0rts- bzw. Regionalgeschichte, die Gienanthabteilung und das Ludwig-Götz-Kabinett, sowie ggf. jeweils laufende
Sonderaustellungen (vgl. nachstehend).
(Bei Sonderausstellungen kann der Dauerausstellungsbereich zur Orts- und Regionalgeschichte eingeschränkt sein.)

Vgl. zu den Dauerausstellungen die Rubriken unter "Über unser Museum".

Besondere Objekte des Quartals:
In jedem Quartal wird ein oder werden mehrere Ausstellungs-objekte des Museums (manchmal auch solche aus unserem Museumsmagazin, die sich nicht ständig in der Ausstellung befinden) als "Besondere Objekte des Quartals"  hervorgehoben und erläutert.
Eine gute Mögichkeit, sich mit interessanten historischen und volkskundlichen Objekten oder mit besonderer Judaica vertraut zu machen!

Die jeweils ausgewählten Objekte finden Sir auf der Startseite
dieser Homepage.

Zur Zeit laufende Sonderausstellung/en:

Ab Sonntag, 12. August 2018 neue kleine Dokumentation:


Auch in Hochstein gab es einen aktiven Turnverein

In seiner Reihe kleinerer Ausstellungen zum Vereinsleben in Winnweiler und seinen Ortsteilen zeigt das Museum Winnweiler, Schlossstraße 37, ab Sonntag, den 12. August 2018 bis zum 11. November 2018, eine Dokumentation über den früheren Turnverein Hochstein e.V. Der 1888 gegründete Verein bestand aktiv zwar nur bis 1935, wurde aber erst 1959 im Vereinsregister gelöscht. Die Dokumentation des Museums zeigt z.B. einen vom früheren Hochsteiner Lehrer Richard Kaiser für seine maschinenschriftliche Ortschronik erstellten Aufsatz; er stellt die Vereinsgeschichte von ihrem Beginn bis zum Jahre 1928 recht gut dar. Gezeigt wird weiterhin eine Reihe alter Zeitungsberichte aus dem Nordpfälzer Tageblatt, interessante Belege von dem 1904 in Hochstein abgehaltenen 1. Gauturnfest des damaligen Alsenztal-Gaues und zahlreiche Fotos (z.B. die Standorte der ehemaligen Turnräume und Turnplätze Hochsteins und manches andere). Dies alles vermittelt einen guten Überblick über diesen früheren Verein, der in seiner Zeit das Hochsteiner Dorfleben intensiv mit gestaltet hat.  Das Museum ist – wie an jedem 2. und 4. Sonntag im Monat - am 12. August von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Nichtmitglieder des Museumsvereins 2.-- €.  



Nächste Einzelveranstaltung/en:    



Winnweiler im 18. Jahrhundert unter Lothringischer  und Habsburg-Lothringischer (Österreichischer) Herrschaft

- Eine Ortsführung mit Werner Rasche

Am Samstag, den 18. August 2018 lädt das Museum Winnweiler zu einem  Ortsrundgang ein. Treffpunkt ist um 17.00 Uhr am Schlossplatz. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Unter Führung von Werner Rasche wird auf den Spuren der Lothringischen und der Habsburg-Lothringischen Zeit Winnweilers im 18. Jahrhundert gewandelt. Es war dies für Winnweiler ein sehr bedeutender Abschnitt seiner Geschichte. Durch das hier im Schloss ansässige Habsburg-Lothringische (Österreichische) Oberamt für die Grafschaft Falkenstein waren die Grundlagen für einen bedeutenden wirtschaftlichen Aufschwung in Winnweiler gegeben, der auch im Ortsbild seinen Niederschlag fand und dessen Spuren bis heute  erkennbar sind. Das einstige Oberamtsstädtchen Winnweiler hat sich seine Bedeutung als Verwaltungsmittelpunkt mit starker mittelständischer Prägung, über die französische und die bayerische Zeit und über mehrere Kriege hinweg bewahren können. Anlass für diese Führung ist zum einen ein in diesem Jahr 250 Jahre alt werdendes Steinkreuz und zum anderen  der 625. Todestag des Hl. Johannes Nepomuk, der gleich mit zwei Steinskulpturen aus dem 18. Jh. im Ortsbild vertreten ist. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.


 
 

19. Europäischer Tag der jüdischen Kultur

In diesem Jahr zum 19. Mal wird von jüdischen und nichtjüdischen Einrichtungen und Organisationen der Europäische Tag der jüdischen Kultur veranstaltet. Von Aserbaidschan bis Portugal, von Großbritannien bis Mazedonien öffnen in 36 europäischen Ländern am Sonntag, den 2. September 2018 jüdische Kulturdenkmäler und jüdische Museen ihre Pforten. Auch das Jüdische Museum der Nordpfalz in Winnweiler beteiligt sich seit seiner Eröffnung 2004 mit besonderen Programmen an diesem Tag. Es bietet auch in diesem Jahr wieder ein informatives Programm: Unter dem TitelBejt Olam - Haus der Ewigkeit wird für 11.00 Uhr zu seiner schon traditionellen Führung auf dem großen jüdischen Friedhof in Winnweiler eingeladen. Treffpunkt ist der Friedhofseingang im oberen Bereich der Schulstraße, ca. 300 Meter oberhalb der Grundschule, links. Von 14.30 bis 17.30 Uhr ist das Jüdische Museum in der Schlossstraße 37 (zwischen Restaurant MAX und dem Schlossplatz) geöffnet, wo bei Bedarf Führungen angeboten werden. Um 15.00 Uhr findet dort eine Themenstunde statt: Der Juden Jerusalem am Rhein. Die sogen. SchuM-Städte und ihre  Bedeutung für das Judentum.“

Alle Interessierten sind zu diesen Veranstaltungen herzlich eingeladen. Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Männer werden gebeten, beim Friedhofsbesuch möglichst eine Kopfbedeckung zu tragen



80. Gedenktag an die Reichspogromnacht 1938

Am 9./10. November 2018 jährt sich zum 80. mal die Reichspogromnacht von 1938. Aus diesem Anlass lädt für Freitag, den 9. November um 20.00 Uhr, das Jüdische Museum in Winnweiler, Schlossstraße 37,  anstelle einer Gedenkveranstaltung herkömmlicher Art, einmal zu etwas anderem ein. In einem informativen Lichtbildervortrag wird über die insgesamt 203-jährige Geschichte der Jüdischen Kultusgemeinde Winnweiler (1737 – 1940) berichtet. Dabei wird ein Überblick von den Anfängen bis zum tragischen Ende 1940 vermittelt. Referent ist Werner Rasche. Aus dem gegebenen Anlass ist der jüdische Bereich des Museums an diesem Abend bereits ab 19.30 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Die regulären Öffnungstage der Museen

und die Treffen Interessierter:

Museum Winnweiler, Schlossstr. 37
Jüdisches Mueum der Nordpfalz - mit Gienanthabteilung, Ludwig-Götz-Kabinett u.a. (reguläre Öffnung immer am 2. und 4. Sonntag im Monat, von 14.30 bis 17.30 Uhr):


Der nächste Öffnungstag:
 
Sonntag, 12. August 2018.

Beginn der Dokumentatiuon über den
Turnverein Hochstein


MUSEUMSSCHMIEDE LANGMEIL,
KAISERSTRASSE 11, 
           immer am letzten Sonntag im Monat
             
von 15.00 bis 17.00 Uhr):

Nächster Öffnungstag:
  

  Sonntag, 26. August 2018.


Nächster Treff der
ARBEITSGEMEINSCHAFT HEIMATGESCHICHTE
im Museum:

Montag, den
  27. August 2018, 20.00 Uhr.
Interessierte sind immer gerne gesehen!

 

 Fotomuseum Rudi und Elsbeh-Boertzel-Stiftung
  Falkensteinerweg 2
(reguläre Öffnung immer am 1. und 3. S
onntag im Monat von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr)   


Der nächste Öffnungstag: 
Sonntag, 19. August 2018

WELT-FOTO-TAG
15.00 Uhr Sonderführung
incl. Camera obscura im Turm
und Lochkameravorführung

  mit Entwicklung.

Kleine Sonderausstellung
  Camera onbscura
(unter Einbeziehung einer
begehbaren Camera obscura
im Obergeschoß des Museumsturmes)

Sonderausstellung in der "Galerie im Turm":

Camera obscura
Mit begehbarer Camera obscurta im OG des Turmes!

Im Fotomuseum treffen sich:
a) der Museumskreis des Fotomuseums immer an den Dienstagen der geraden Wochen,
b) der Fotoclub Winnweiler immer an den Dienstagen der ungeraden Wochen,
jeweils um 20.00 Uhr.

Interessierte sind immer gerne gesehen!