MUSEUM WINNWEILER
Jüdisches Museum der Nordpfalz mit Gienanthabteilung

News


  Kunstmaler Ludwig Götz aus Wartenberg (1892-1963)             ist in unser Museum eingezogen



Am 18. Oktober 2014 konnte unser Museum erfreulicherweise von direkten Nachfahren des Wartenberg-Rohrbacher Kunstmalers Ludwig G ö t z, eine kleine Sammlung von 14 Ölbildern als Dauerleihgabe übernehmen. Dafür bedanken wir uns.
Jetzt gilt es, diese Bilder zu präsentieren und den inzwischen fast vergessenen nordpfälzischen Künstler, den man zu Lebzeiten gerne "Götz von Wartenberg" nannte, dem Vergessen zu entreißen.

Die Eröffnung unseres "Ludig-Götz-Kabinetts" fand am Sonntag, den 7. Dezember 2014  statt. 
(Vgl. hierzu "Ludwig-Götz-Kabinett" unter "Über unser Museum")


 



Bericht über den 6. September215

Erfolgreicher Europäischer Tag der jüdischen Kultur

Auf hervorragende Resonanz stießen die Angebote des Jüdischen Museums in Winnweiler aus Anlass des Europäischen Tages der jüdischen Kultur am 6. September. An der an diesem Tage schon traditionellen morgendlichen Führung auf dem annähernd 300 Jahre alten jüdischen Friedhof, nahm eine stattliche Anzahl interessierter Bürger aus Winnweiler und der näheren und weiteren Umgebung teil. Beim Gang über den unter Kastanien und teils uralten Eichen sich ausbreitenden, schon fast romantisch anmutenden und Ruhe ausstrahlenden Friedhof, lauschten die Besucher aufmerksam den gegebenen Erläuterungen. Am Nachmittag, noch bevor das Museum offiziell öffnete, waren schon die ersten Gäste da und erst nach 18.00 Uhr hatten die letzten Museumsbesucher ihren Wissensdurst gestillt. Auch bei der um 15.00 Uhr angesetzten Themenführung durch Bereiche der jüdischen Abteilung des Museums, war der Andrang recht groß.
Den krönenden Abschluss des Tages bildete – bei ebenfalls hervorragendem Besuch - dann ab 16.00 Uhr die vom Winnweilerer Trio „Scherele“ (Uwe Christiansen, Violine und teilweise Gesang, Peter Rusch, Gitarre  und Paul Türoff, Tuba) dargebotene Klezmermusik. “Spiel Klezmer Spiel“, war zum Beispiel eines der reizvollen Stücke, die durchweg Begeisterung auslösten und die Zuhörer noch eine Zugabe fordern ließen.
Die positiven Äußerungen vieler Teilnehmer zu den drei Veranstaltungen - es gab auch zahlreicher Besucher, die an allen drei Programmpunkten teilnahmen - zeigen wie sinnvoll dieser Europäische Tag der jüdischen Kultur ist. Sie ermutigen das Winnweilerer Museum, auf diesem Weg weiter zu gehen.