MUSEUM WINNWEILER
Jüdisches Museum der Nordpfalz mit Gienanthabteilung

Über unser Museum

 

Eröffnung, Name, Trägerschaft, Museumsräume

Eröffnung des Museums:                             17. April 2004
Erweiterung um eine Gienanthabteilung:   06. Oktober 2012
 
Der Name des Museums:
Träger des Museums ist der am 30. Juni 1998 gegründete gemeinnützige Verein:
MUSEUM WINNWEILER e.V. mit dem Sitz in Winnweiler.
Der Jahressbeitrag für Einzelmitglieder beträgt 25,-- €. Korporative Mitglieder
(Unternehmen, Vereine, Institutionen) zahlen jährlich 30.-- €.
Der Verein freut sich über jedes neue Mitglied.

MUSEUMSRÄUME: Winnweiler,Schlossstraße 37.
Dabei handelt es sich um ein in prädestinierter Lage gelegenes, denkmal-geschützes Haus im
Eigentum der Ortsgemeinde Winnweiler.
Das Anwesen geht in seinen Ursprüngen auf das 17. Jahrhundert zurück und wurde von 1998 bis 2003
durch die Ortsgemeinde gründlich saniert.
Das Museumsgebäude ist mit der Winnweilerer Geschichte auf das allerengste verbunden und auch von
daher als Museumsgebäude hervorragend geeignet.
 
Historisch bedeutsame frühere Nutzungen des Anwesens:
als Amtsschreiberei des einst unmittelbar benachbarten Winnweilerer Schlosses, das im 18. Jh. Oberamt
der habsburg-lothringischen Grafschaft Falkenstein war,
• Nutzung quasi als Behördenhaus während der Zugehörigkeit zu Frankreich im ausgehenden
18. und  frühen 19. Jh.,
• Funktion als Clubhaus der Winnweilerer Kasinogesellschaft von 1855 bis 1936,
• Einbindung in das Lazarett des Frauenvereins des Roten Kreuzes Winnweiler im 1. Weltkrieg 1914 – 1918,
zusammen mit der benachbarten Turnhalle (heute Restaurant MAX).

Unsere Dauerausstellungen:
1. Thema Judentum (Hauptschwerpunkt),

2. Ortsgeschichte/Regionalgeschichte,
3. Gienanthabteilung,

4. Ludwig-Götz-Kabinett.

Unser Museum unterhält auch eine Museumsschmiede im Ortsteil Langmeil, Kaiser-
straße 11.
Bei unserem Museum besteht auch eine Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte,

Zu all diesen Abteilungen und Einrichtungen finden Sie nähere Hinweise in der Rubrik
"Über unser Museum"